Rommelshausen: Weiterer Abschnitt neuer Mittelspannungsstromleitungen fast abgeschlossen

So gut wie abgeschlossen ist die Verlegung neuer Mittelspannungsleitungen in einem weiteren Abschnitt in Kernen-Rommelshausen. Mit der Modernisierung optimiert das REMSTALWERK einerseits die Versorgungssicherheit, andererseits ist das Stromnetz so besser für künftige Belastungen vorbereitet.

„Wir identifizieren im Rahmen der Netzerneuerung Kabelabschnitte, die Ersatz und Verstärkung erfordern. Die großflächige Verlegung der neuen Leitungen ist Teil unseres proaktiven Austauschprogramms, innerhalb dessen in den vergangenen Jahren bereits mehrere Kilometer Kabel neu verlegt wurden“, erklärt Gabriele Laxander, Geschäftsführerin der Remstalwerk Netzgesellschaft GmbH. „So wird das Netz beispielsweise für eine vermehrte Ladetätigkeit im Rahmen der wachsenden Elektromobilität gerüstet. In Kürze werden wir allein im Rahmen unseres jüngsten Bauabschnitts rund 1,7 Kilometer Kabel neu verlegt haben. Wir liegen im Zeitplan, auch dank der guten Zusammenarbeit mit der Baufirma Leonhard Weiss.“

Bürgermeister Paulowitsch wohnt Kabelzug bei

Die Arbeiten der aktuellen Kabelverlegungsmaßnahmen betreffen die Kelterstraße und die Seestraße. In Letzterer liegt auch das Umspannwerk. Zwischen den beiden Straßen wurde außerdem eine Stromverbindung quer durch das dortige Wiesengrundstück gegenüber des Bauhofs hergestellt. Am Umspannwerk zeigte das REMSTALWERK Bürgermeister Benedikt Paulowitsch, wie der Kabelzug einer neuen Mittelspannungsleitung funktioniert. Sie wurde per Seilwinde in zuvor verlegte Leerrohre gezogen. „Ich freue mich über die hohen Investitionen des REMSTALWERKs ins Stromnetz und die Optimierung der Versorgungssicherheit“, so Benedikt Paulowitsch. „Weitere Investitionen stehen an. Wir sind auf einem guten Weg.“

REMSTALWERK-Geschäftsführerin Gabriele Laxander und Thomas Schmidt (hinten rechts), Leiter Stromnetz beim REMSTALWERK, erläuterten Bürgermeister Benedikt Paulowitsch (vorne links) die umfangreichen Modernisierungen des Mittelspannungsnetzes in Kernen-Rommelshausen und zeigten ihm, wie ein Kabelzug funktioniert. Ebenfalls dabei: Roland Frank (hinten links) vom Straßen- und Tiefbauamt Kernen und Bauleiter Michael Lehr von der Firma Leonhard Weiss (ganz rechts). (Bild: REMSTALWERK)

Kabeltrommel einmal anders: in XXXXXXXL. (Bild: REMSTALWERK)
Mittelspannungskabel beim Abrollen von der Trommel. (Bild: REMSTALWERK)
Thomas Schmidt, Leiter Stromnetz beim REMSTALWERK, erklärt Kernens Bürgermeister Benedikt Paulowitsch, wie ein Kabelzug funktioniert. (Bild: REMSTALWERK)
Über Rollen werden die Kabel in die zuvor verlegten Leerrohre geleitet. Gezogen wird von einer anderen Grube aus. Zuvor wurde mit Druckluft das Zugseil von einem Ende zum anderen „gepustet“, um die Kabel ziehen zu können. (Bild: REMSTALWERK)
Die Kabel verschwinden in Leerrohren. Gezogen wird von einer anderen Baugrube aus. (Video: REMSTALWERK)