Bürgermeister Molt informiert sich über neue LED-Straßenbeleuchtung in Rohrbronn

In Rohrbronn wurde die Straßenbeleuchtung auf LEDs umgerüstet. Das REMSTALWERK, das für Remshalden und seine Teilorte die Straßenbeleuchtung betreibt, verbaute dabei hocheffiziente Leuchten. Sie verursachen weniger Querstrahlung, das heißt, das Licht wird über Spiegelreflektoren ausschließlich nach unten gelenkt. Dank modularem Aufbau ist ein Austausch von Komponenten einfach und ohne Neuprogrammierung der Elektronik möglich. Der Betrieb ist damit nachhaltiger. Mit den LEDs ist keine Halbnachtschaltung zum Stromsparen nötig. Das bedeutet, nachts wird nicht jede zweite Leuchte oder Birne in einer Leuchte abgeschaltet. Die neuen Leuchten bleiben alle angeschaltet, ihre Ganznachtschaltung sorgt für Licht an jedem Standort. Im Gegenzug arbeiten sie zu verschiedenen Zeiten mit angepasster, also beispielsweise reduzierter Leistung, um Strom zu sparen. Die Dimmung erfolgt automatisch je nach Tageszeit und Lichtverhältnissen.

Noch während der Umrüstarbeiten informierten sich Bürgermeister Reinhard Molt und die Leiterin des Bauamts Mira Irion über den Fortschritt. Gabriele Laxander, Geschäftsführerin des REMSTALWERKs, und Thomas Schmidt, Leitung Stromnetz, erläuterten Technik und vorgenommene Arbeiten. „In Sachen Straßenbeleuchtung ist Rohrbronn nun einer der modernsten Orte in der Gegend“, so Gabriele Laxander. „Die neuen Leuchten verbrauchen mindestens 70 Prozent weniger Strom als die alten Leuchten.“

Von links nach rechts: REMSTALWERK-Geschäftsführerin Gabriele Laxander, Bürgermeister Reinhard Molt mit einer der neuen LED-Leuchten in den Händen, Bauamtsleiterin Mira Irion und Leiter Strom des REMSTALWERKS Thomas Schmidt. (Bild: REMSTALWERK)
Ältere Straßenbeleuchtung. (Bild: REMSTALWERK)
Lösen der Verkabelung der alten Straßenbeleuchtung. (Bild: REMSTALWERK)
Leuchtkörper in einer älteren Straßenlaterne. (Bild: REMSTALWERK)
Vergleich einer neuen Straßenleuchte mit einer alten. (Bild: REMSTALWERK)
Nach dem Tausch: Moderne LED-Leuchte auf dem Laternenmast. (Bild: REMSTALWERK)