Hochwassernacht von 2. auf 3. Juni: Dank an alle Beteiligten!

Strom und Hochwasser sind selten eine gute Kombination. Das wissen Feuerwehrleute und die Strommonteure des REMSTALWERKs nur zu gut. In der Hochwassernacht vom 2. auf 3. Juni war daher ein kĂŒhler Kopf und eine gute Zusammenarbeit zwischen beiden das A und O. Schließlich wollen die Feuerwehren Keller auspumpen, ohne der Gefahr eines Stromschlags ausgesetzt zu sein. Das REMSTALWERK hat von außen via Stromverteiler immer nach Absprache mit den Feuerwehren den Strom abgestellt, damit die EinsatzkrĂ€fte die Keller betreten konnten. Die HausanschlĂŒsse waren oft komplett geflutet.

Da an den Niederspannungsstromverteilern in der Regel mehrere Haushalte angeschlossen sind, konnte es sein, dass auch bei jemandem die Stromversorgung unterbrochen war, bei dem die Feuerwehr nicht anrĂŒcken musste. An dieser Stelle wollen wir uns fĂŒr das VerstĂ€ndnis und die Geduld aller Betroffenen bedanken.

Auch unsere Wassermonteure waren im Hochwassereinsatz. Weil das Remshaldener Trinkwassersystem zwei Rems-Querungen an BrĂŒcken enthĂ€lt, hat unser Team diesen Teil der Leitungen vorĂŒbergehend außer Betrieb genommen. Denn es bestand die Gefahr, dass die Rems BaumstĂ€mme oder andere GegenstĂ€nde mit sich riss und die querenden Leitungen beschĂ€digt.

Das REMSTALWERK dankt seinen Mitarbeitern fĂŒr ihre Arbeit!

Ein großes Dankeschön geht auch an alle Feuerwehren sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen fĂŒr die sehr gute Zusammenarbeit an den Einsatzorten.