„ENERGIE TO GO“ in Winterbach: Neue öffentliche Stromlademöglichkeit

Am Winterbacher Bahnhofsplatz in der Nähe des Parkhauses hat das REMSTALWERK für die Gemeinde eine öffentliche Lademöglichkeit für Elektroautos installiert. An der Wallbox, die zwei Ladepunkte bietet, kann mit einer Leistung von 11 kW (Kilowatt) Strom geladen werden. „Das Backend-System gehört zum Verbund ‚ENERGIE TO GO‘ . Europaweit besteht damit Zugriff auf über 140.000 Ladepunkte inklusive derer von Roamingpartnern“, erklärt Gabriele Laxander, Geschäftsführerin der Remstalwerk Netz GmbH. „Im Netzgebiet des REMSTALWERKs haben wir jetzt an jedem Ort eine öffentliche Lademöglichkeit geschaffen. Bislang waren es Kernen, Remshalden und Urbach. Nun haben wir in Zusammenarbeit mit der Gemeinde auch eine in Winterbach eingerichtet.“

Auch für Bürgermeister Sven Müller ist die Ladesäule ein Anlass zur Freude: „Es gibt Einwohnerinnen und Einwohner, die sich der Elektromobilität anschließen, aber zuhause keine Chance haben, Strom zu tanken. Unsere neue Ladesäule ist ein wichtiger Beitrag zum Ausbau der Ladeinfrastruktur und für die lebendige Winterbacher Ortsmitte ein weiterer Zugewinn. Sie ist 24 Stunden am Tag aktiv. Ich bin zuversichtlich, dass die Wallbox gut angenommen wird.“ Die Gemeinde hat für die Wallbox das Programm „Ladeinfrastruktur vor Ort“ der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen in Anspruch genommen.

Laden mit und ohne Ladekarte
Die Wallbox verfügt über zwei Ladestecker vom Typ 2 mit einer jeweiligen Leistung von bis zu 11 kW. „Getankt“ wird ausschließlich Ökostrom vom REMSTALWERK, was die E-Mobilität in Winterbach emissionsfrei und nachhaltig macht.

Nutzer von Elektrofahrzeugen können an der Winterbacher Ladesäule von ENERGIE TO GO in unterschiedlichen Konstellationen Strom tanken.

Variante 1: Für Stammkunden des REMSTALWERKs bietet sich die ‚ENERGIE TO GO‘-Ladekarte an. Eine AC-Ladung (AC=Wechselstrom) kostet 35 Cent/kWh. Der Grundpreis beträgt 2,99 Euro pro Monat. Kunden mit einer Ladekarte von ENERGIE TO GO, die gleichzeitig Kunden vom REMSTALWERK sind, erhalten in den Naturstromtarifen zusätzlich einen Bruttorabatt von 0,50 Cent auf jede Kilowattstunde in ihrer Abrechnung des Haushaltsstroms. Selbstverständlich lässt sich die Ladekarte nicht nur an den Wallboxen in Winterbach nutzen, sondern den Wallboxen aller vier Gemeinden des REMSTALWERK-Netzgebiets sowie europaweit an zahlreichen weiteren Ladesäulen im Verbund von ENERGIE TO GO und ladenetz.de und bei Roamingpartnern.

Variante 2: Für Kunden mit fremder Ladekarte ist die Wallbox ebenfalls freigeschaltet. In diesem Fall gelten die Preise des jeweiligen Ladenetz-Stadtwerks oder Roamingpartners.

Variante 3: Wer keine Ladekarte eines Anbieters hat, kann die Ladesäule ebenfalls nutzen. In diesem kann die Direktzahlung über die „ladeapp“ auf einem Smartphone in Verbindung mit dem QR-Code auf der Wallbox genutzt werden. Mit einer Startgebühr von 0,99 Euro pro AC-Ladevorgang und einem kWh-Preis von 45 Cent kann also auch ohne Ladekarte „getankt“ werden. Bezahlt wird in diesen Fall einfach per PayPal oder mit einer VISA-Karte.

Für weitere Informationen rund um ENERGIE TO GO und die Konditionen sowie für Informationen zu den Bedingungen der Förderung steht das REMSTALWERK unter 0800 0542542 (gebührenfrei) gerne zur Verfügung.

Freuen sich über die neue öffentliche Lademöglichkeit in Winterbach: Bürgermeister Sven Müller, REMSTALWERK-Geschäftsführerin Gabriele Laxander (Mitte) und Melanie Müller, Kämmerin und Eigenbetriebsleiterin der Gemeinde (links). (BILD: REMSTALWERK)
Die öffentliche Wallbox in Winterbach: Zwei Elektro-Autos bzw. Plug-in-Hybride können hier parallel geladen werden. (Bild: REMSTALWERK)
Die Wallbox, die das REMSTALWERK in Winterbach für die Gemeinde installiert hat, kann zwei Fahrzeuge mit jeweils 11 Kilowatt laden. (Bild: REMSTALWERK)
Die Wallboxen, die vom REMSTALWERK installiert wurden und zum Verbund „ENERGIE TO GO“ gehören, sind mit diesem Schild gekennzeichnet. (BILD: REMSTALWERK)