Remstalwerk Wasserversorgung

Wasser-Hinweis für Haushalte in Grunbach: Reparatur des Rems-Dükers am 16. März 2022

Am 16. März 2022 wird das REMSTALWERK Komponenten des Rems-Dükers in Remshalden-Grunbach reparieren. Die Wasserversorgung muss dabei – bis auf einen kleinen Bereich – nicht unterbrochen werden. Einige Haushalte der Hochzone Grunbachs und die von der Wasserabstellung Betroffenen sollten aber Vorsorge treffen.

Was ist ein Düker, was wird gemacht und welche Auswirkungen hat es?
Bei einem Düker handelt es sich um die Unterquerung eines Hindernisses. In Remshalden-Grunbach unterquert die Füllleitung des Wasserhochbehälters Ruit in Gestalt eines Dükers die Rems. Der Wasserhochbehälter stellt eines der Trinkwasserreservoirs der Gemeinde dar. Am Düker werden Reparaturarbeiten durchgeführt und unter anderem die Absperrventile ausgetauscht. Dazu muss die Füllleitung abgestellt werden. Der Wasserhochbehälter wird in dieser Zeit also nicht nachgefüllt und die Haushalte werden allein aus dem gespeicherten Inhalt des Hochbehälters gespeist.

Um die Arbeiten so schnell wie möglich ausführen zu können, wird an beiden Seiten des Dükers zeitgleich gearbeitet. Eingeplant ist ein Arbeitstag. Der Inhalt des Hochbehälters reicht bei normalem Verbrauch für mindestens 24 Stunden. Für den unwahrscheinlichen Fall längerer Reparaturarbeiten empfiehlt das REMSTALWERK, vorsorglich einige Behältnisse – Eimer, Badewannen etc. – rechtzeitig vor Abstellung der Fülleitung (Empfehlung zwei Tage) spätestens am 14. März 2022 mit Trinkwasser zu füllen. Am 16. März 2022 sollte der Wasserverbrauch in der Hochzone nach Möglichkeit eingeschränkt werden. Zur Hochzone gehört ein Gebiet, das folgende Straßen umfasst: Buchhaldenweg, Bergstraße, Traubenstraße, Staigstraße, Panoramastraße, Krokusweg, nördlicher Teil Lehenstraße bis Abzweigung Osterstraße, Osterstraße, Osterhofweg und Kernershof.

Teilweise komplette Wasserabstellung in Günther-Irmscher-Straße
Aus technischen Gründen muss bei einem Teil der Anlieger in der Günther-Irmscher-Straße das Wasser während der gesamten Projektdauer abgestellt werden. Daher gilt besonders für sie die Empfehlung der Wasserbevorratung. Die Betroffenen werden vom REMSTALWERK noch rechtzeitig gesondert informiert. Das REMSTALWERK bittet um Verständnis für die geplanten Maßnahmen und eventuell entstehenden Unannehmlichkeiten.

Bei Fragen zur kommunalen Wasserversorgung können sich Bürger unter wasserwerk@remstalwerk.de an das REMSTALWERK wenden.